English Español Français Deutsch Italiano Český Polski Русский Română Українська Português Eesti 中文

Modernes Wissen über Gott, Evolution und den Sinn des menschlichen Lebens.
Eine Methodologie der spirituellen Vervollkommnung.

 
Das Eingehen in die Wohnstätte des Schöpfers
 

Ökopsychologie/Das Eingehen in die Wohnstätte des Schöpfers


Das Eingehen in die Wohnstätte des Schöpfers

Die Universale Wohnstätte des Schöpfers ist durchtränkt vom Zustand Seiner großen liebevollen Ruhe. Die Leuchtkraft ähnelt hier dem Zustand eines stillen und warmen, zärtlichen Morgenlichts der Sonne.

Dieser Zustand ist konträr zur “schwarzen Welt” des mit “klebriger” Grobheit und Boshaftigkeit gefüllten diabolischen Äons; ein “Hineinschlittern” dort vermittelt das irrige Gefühl grober, gewaltsamer Stärke… Dies mag manch einen auf Abwege bringen… Wir aber haben das das nicht nötig!

Die Wohnstätte des Schöpfers ist keineswegs eine “Leere”, wie man es vielfach von inkompetenten Anhängern des Buddhismus zu hören bekommt. “Leere” (“Vakuum”) ist bloß eine inkorrekte Übersetzung eines buddhistischen Begriffes, der in der Tat einst Realität widerspiegelte. Diese Fehlübersetzung hat sehr viele Menschen irre geleitet, sowohl Nicht-Buddhisten wie solche, die sich für Buddhisten halten.

Für einen normalen religiösen Menschen sieht es ja auch absurd aus, nicht zu Gott zu streben, sondern in eine Leere… Darum auch sehr vielen Verfechtern der buddhistischen Tradition, die sich im “buddhistischen” Begriffsdickicht verstrickt haben, fehlt mit ihrer falschen Wahrheitsauffassung jeglicher Antrieb zur Zielstrebigkeit in der Liebe zum Primordialen Bewusstsein.

Als Resultat ist das Lehrgebäude des Buddhismus mit der Zeit in viele Sekten zerfallen, von denen die meisten über kein höheres Wissen verfügen.

Der Begriff “Leere” müsste anders übersetzt werden — dann wird alles leicht verständlich für den Wahrheitssucher, der an der Schwelle zur Wohnstätte Adibuddhas steht.

… Die Wohnstätte des Schöpfers befindet sich jenseits einer erstaunlichen Barriere, die man mit einem Spiegel vergleichen kann. Die Wohnstätte ist tatsächlich eine “Welt hinter dem Spiegel”*. Um einen würdigen Schüler dorthin zu bringen, gibt ein Göttlicher Lehrer ihm Sein “Mahadouble” als Yidam. Dort, von wo das Mahadouble ausgeht, kann eine Begegnung und eine Verschmelzung in Liebe mit dem Universalen Mutter-Vater stattfinden, ein allmähliches Erkennen Ihrer/Seiner Universalen Allumfassenden Größe…

… Dieser Zustand ist völlig umkehrbar. Der Körper eines Menschen, der sich erfolgreich in der Wohnstätte verankert hat, unterscheidet sich nur dadurch, dass er eine Licht der Liebe verströmt und ein “Kraftfeld des Friedens” um sich trägt.

Zunächst empfindet sich der Wahrheitssucher in der Wohnstätte noch als Gast. Nach und nach jedoch kann er zum Gastgeber werden. Dann beginnt eine neue Phase Seines Dienens an verkörperten Menschen — ein Dienen als Heiliger Geist, als Repräsentant des Gott Vaters.

<<< >>>



 
HauptseiteBücherArtikelSpirituelle FilmeFotogalerieBildschirmschonerUnsere WebsitesLinksWir über unsKontakt