English Español Français Deutsch Italiano Český Polski Русский Română Українська Português Eesti 中文

Modernes Wissen über Gott, Evolution und den Sinn des menschlichen Lebens.
Eine Methodologie der spirituellen Vervollkommnung.

 
Wahrheit
 

Ökopsychologie/Wahrheit


Wahrheit

Dieser Punkt der Babadschi-Formel impliziert das Verstehen dessen, was Gott und die Evolution des Universalen Bewusstseins ist, was mein Platz darin ist und was ich konkret tun soll. Dies versteht heute kaum jemand.

So ist in Indien heutzutage ein beliebter “Volksgott” der märchenhafte (erdichtete) Ganesha, ein Mensch mit einem Elefantenkopf, der angeblich im Himmel aus dem Koitus anderer “Götter” geboren wurde.

In der “christlichen” Welt wird behauptet, unser Gott sei Jesus Christus, und die Moslems hätten einen anderen, “selbstverständlich falschen” Gott — Allah. Und das, obwohl Allah wörtlich übersetzt Gott Vater bedeutet. Gerade zu Ihm sollen wir, wie Jesus Christus predigte, unsere Liebe und unser Bestreben richten.

Zurzeit haben die meisten „Christen“ auch Gott Vater verloren, Der den Hauptplatz in den Predigten von Jesus einnahm, und die LIEBE, ohne die Menschen keine Chancen auf die Annäherung zu ihrem Schöpfer haben.

Ein intelligenter Mensch muss daher selbst lernen, den Unterschied zu sehen zwischen dem wahren Christentum als der Lehre Jesu Christi und jenen ihrer Abarten, die es unter verschiedenen Namen gibt. Darunter gibt es auch solche, die geradezu bis zur Perversion entstellt sind.

Was sollen die Meschen tun, die sich zu Christen zählen? Sie sollen die Lehre von Jesus Christus erlernen und sie befolgen!

Um diese Aufgabe zu erleichtern, soll diese Lehre nach den erörterten Themen systematisiert werden [8,18] und zweitens soll es eine Methodologie ihrer Ausführung geben*.

* * *

Manch einer mag sich jetzt denken: Der Autor kritisiert bloß alle; er will sich sicher selber als “Retter” “hinstellen”!

Nein, nicht mich “will ich hinstellen”, sondern Gott! Ich brauche weder Ruf noch Ruhm; ich habe für mich ein bescheidenes und stilles Mönchsleben gewählt. Ich will den Menschen helfen. Ich diene Gott.

… Ja, Gott führt ungläubige Menschen nicht auf Direktem Wege zu sich. Dies sind Worte aus dem Koran.

Und der Gerade Weg zu Ihm ist der Weg der Liebe: Liebe zu Menschen und allen Lebewesen, zur Schöpfung und zum Schöpfer. Es ist der Weg zu Ihm als dem richtig verstandenen ZIEL. Es ist der Weg seelischer Selbstreinigung von all dem, was nicht Göttlich ist, darunter von Grobheit, Gewaltsamkeit und jeder Form von Egozentrismus, welcher durch Gott-Zentrismus zu ersetzen ist. Und all das ist machbar!

Wenn es euch auch nur einmal vergönnt wäre, in die Arme eines in menschlicher Gestalt erscheinenden nichtverkörperten Jesus zu gelangen und Seine Göttliche Liebe, Feinheit und Zärtlichkeit in Verbindung mit der grenzenlosen, durch das Verschmolzensein mit der Universalen Bewusstsein des höchsten Äons bedingten Kraft und Göttlichen Weisheit zu spüren, dann würde es sofort klar, was genau Gott im Menschen schätzt und wie Er uns sehen will!

Doch um dieser Umarmung würdig zu werden, müssen wir näher an Ihn herankommen — nicht körperlich, sondern nach seelischen Eigenschaften.

 

* * *

Eine mögliche Antwort auf die Frage “Was ist Wahrheit?” lautet:

“Im Körper des Absoluten geht eine Evolution vonstatten. Unser ZIEL ist der Schöpfer.

Unsere Aufgabe ist es, aus einem Teil des Absoluten zu einem Teil des Schöpfers zu werden und Ihn durch uns selbst zu bereichern.

Dazu müssen wir zu einer starken, weisen und dem Primordialen Bewusstsein gleich verfeinerten Liebe werden.”

<<< >>>



 
HauptseiteBücherArtikelSpirituelle FilmeFotogalerieBildschirmschonerUnsere WebsitesLinksWir über unsKontakt