English Español Français Deutsch Italiano Český Polski Русский Română Українська Português Eesti 中文

Modernes Wissen über Gott, Evolution und den Sinn des menschlichen Lebens.
Eine Methodologie der spirituellen Vervollkommnung.

 
Ewiges Gesetz — Sanathana Dharma
 

Ökopsychologie/Ewiges Gesetz — Sanathana Dharma


Ewiges Gesetz — Sanathana Dharma

Eine Sekte ist somit eine religiöse Vereinigung, die von der wahren Lehre Gottes abgekommen ist.

Und die Lehre Gottes kam zu uns unter anderem durch die Worte und Schriften von Thot-Atlant (Hermes Trismegistos in Seiner nächsten Verkörperung), Krishna, Lao Tse, Pythagoras, Jesus Christus, Muhammad, Babadschi, Sathya Sai Baba und andere Göttliche Gesandte, Propheten, große Schüler Gottes und spirituelle Kämpfer. (Die Essenz ihrer Predigten ist in unseren Büchern dargelegt [8,18]).

Einige wertvolle Zitate lassen sich auch dem Alten Testament entnehmen.

Zu beachten ist jedoch, dass in der gesamten Bibel nicht an einer einzigen Stelle Gott Vater, das Hauptobjekt der Hoffnungen vieler Gläubigen, beschrieben ist. Wie kann man denn vorwärts streben in der Liebe zu Jemandem, von Dem nichts bekannt ist? Haben nicht deshalb die christlichen Massensekten Ihn fast gänzlich vergessen?

Doch in der Bhagavad Gita ist von Ihm und vom Weg zu Ihm viel gesagt. Das Schlimme ist nur, dass die Bhagavad Gita früher von Menschen ins Russische übersetzt wurde, die sie selbst nicht ganz verstanden. Und eine glaubwürdige Übersetzung kann nur jemand machen, der die gesamte Lehre Krishnas selbst verwirklicht hat.

Gott lehrt die Menschen im Verlauf der gesamten Menschheitsgeschichte auf der Erde ein und dasselbe: wie man sich im Streben nach Göttlicher Vollkommenheit und nach der Verschmelzung mit Ihm zu entwickeln hat. Doch die Menschen vergessen mit der Zeit jedes Mal das Wesentlichste in der ihnen jeweils gegebenen Lehre, verzerren einiges davon mitunter bis ins Gegenteilige und beginnen andere Menschen anzufeinden, welche die Lehre ein wenig anders verzerrten [6].

Darum muss Gott wieder und wieder Teile Seiner selbst in menschliche Körper inkarnieren oder aber durch immer neue Propheten sprechen, um ein weiteres Mal zu versuchen, Sanathana Dharma wieder zu erwecken. Und den Menschen ist es eigen, Seine Gesandten als Feinde ihres “wahren Glaubens” zu sehen, sie zu misshandeln und zu töten.

Die reine Göttliche Lehre wird derzeit auf der Erde vom Avatar Sathya Sai Baba gepredigt. (Seine Lehre ist integriert in das Buch [8]).

Der Kern der Lehre von Sathya Sai Baba wie auch der Lehren aller anderen Göttlichen Lehrer kommt kurz auf Folgendes hinaus:

Das Hauptziel eines jeden Menschen ist die Verschmelzung seiner selbst als eines entwickelten Bewusstseins mit dem Bewusstsein Gottes. Um dies zu verwirklichen, muss man sich selbst und Gott als multidimensionale Phänomene erkennen. Hierzu gehört, die Wohnstätte des Schöpfers zu erschließen und das eigene Bewusstsein in ihr niederzulassen.

Um dies zu bewerkstelligen, muss man sich durch spirituelle Praktiken vorbereiten, so durch Pranayama, Techniken der Pratyahara und meditatives Training.

Doch kein Training wird einen Nutzen bringen, wenn dem Menschen ein starker Glaube und ein Streben zum Schöpfer sowie eine entwickelte Fähigkeit zur Liebe fehlen. Liebe ist eine Funktion des spirituellen Herzens. Sie zu entwickeln beginnen sollte man durch das Zusammenwirken mit Menschen und anderen verkörperten Wesen.

Die Hauptprinzipien dabei sind: Mitgefühl für alle und Dienst an allen nach Grundsätzen des Karma-Yoga. Karma-Yoga ist eben die praktische Verwirklichung der Liebe zu Gott und den Menschen, und es ist der Beste Weg, sich selbst zu entwickeln. Der Glaube allein, ohne ein aktives Dienen, ist tot.

Einen Glauben sollte man ebenfalls in sich entwickeln durch fortwährendes Denken an Gott; mögliche Stützen dabei sind religiöse Gespräche, Gottesdienste mit Besingung des Herrn usw.

Alle Hauptprinzipien der Wechselbeziehungen mit anderen Menschen und sonstigen Wesen fließen in das kurze Gebot des Vyasa ein:

“Hilf jedem (in allem Guten), beleidige niemals irgendjemand!”.

Sathya Sai Baba gibt eine überaus detailreiche Auslegung dieses Gebotes mit Bezug auf eine Vielzahl konkreter irdischer Situationen.

Im Erdenleben eines jeden Menschen, so lehrt Er, gibt es zwei Hauptmarksteine: Gott als das Ziel und den Tod des Körpers als die Grenze unserer Möglichkeiten, besser zu werden.

Merken Sie sich das gut, tun Sie alle Nebensächlichkeiten und alles Überflüssige beiseite und widmen Sie sich nur noch dem direkten Verwirklichen Ihres Lebenssinns!

Hierdurch kommt unsere Befreiung von den Fesseln des Karma, von Krankheiten und der Notwendigkeit des wiederholten Eintauchens in die Welt des Leidens; hierdurch kommt die Verschmelzung mit dem Obersten Geliebten auf immerdar!

<<< >>>



 
HauptseiteBücherArtikelSpirituelle FilmeFotogalerieBildschirmschonerUnsere WebsitesLinksWir über unsKontakt